Der Staat bevormundet den Bürger – wie in der alten DDR. Der Staat beschließt die Medikamente des Bürgers – wie in der alten DDR. Der Staat bestimmt über die Liegedauer im Krankenhaus, über Budget-Medizin, über Leitlinien-Medizin, bis hin zu Sargausstattung und Sterbegeld. Wie in der alten DDR.

Die alte DDR ist konkurs gegangen, nicht wegen der Stasi, sondern wegen ihrer Fünfjahrespläne, wegen ihrer lebensfremden bürokratischen Planwirtschaft. Statt „Fünfjahrespläne“ sagen die Genossen heute: Reform. Und: Reform der Reform. 

Deshalb: Freude ist angebracht über jeden planwirtschaftlich-sozialistischen Schritt von Frau Ministerin Ulla Schmidt, der uns endlich dem Konkurs näher bringt.

Denn erst danach können wir, auf rauchenden Ulla-Schmidt-Ruinen, ein neues freiheitliches Gesundheitssystem aufbauen, in dessen Mittelpunkt die Selbstbestimmung des frei verantwortlichen Bürgers steht, wie in der Schweiz.